Skip to main content

Hoverboard Test

Hoverboard Test CityblitzDer Megatrend aus den USA – die Hoverboards. Als Nachfolger oder Alternative zu den bereits bekannten Segways, ist nun das Hoverboard ebenfalls auf dem deutschen Markt erhältlich. Bei uns finden sie neben unserem Hoverboard Test, viele Informationen wie Rechtliches, eine Anleitung und mögliche Erweiterungen mit dem Smartphone für den neuen Trend. wir wünschen Ihnen auf unserer Online Plattform viel Vergnügen!

Informationen rund um Hoverboards

Im folgenden erfahren sie viele wichtige Dinge, die sie wissen sollten bevor sie ein Hoverboard kaufen. Darunter finden Sie grundlegende Informationen wie den Aufbau und die Funktionsweise, aber auch rechtliche Gegebenheiten und Anleitungen mit hilfreichen Tipps.


Grundlegendes zum Hoverboard Test


Was ist überhaupt ein Hoverboard?

In dieser Rubrik möchten wir auf die grundlegende Funktionsweise und Beschaffenheit eines Hoverboards eingehen. Falls Sie das Hoverboard nur aus dem Fernsehen oder den sozialen Medien kennen, finden Sie hier genauere Informationen zum Thema.

Ein Hoverboard ist im Grunde genommen ein Board, welches mit der Verlagerung des eigenen Körpergewichts gesteuert werden kann. Im Gegensatz zu einem Segway besitzt dieses allerdings keinen Stiel, an dem sich der Benutzer festhalten kann. Dies erschwert es zwar die Balance auf dem Board zu halten, jedoch erhöht es die Flexibilität und Wendigkeit enorm. Am schmalen Board sind rechts und links Rollen angebracht, die von einem Elektromotor je nach Verlagerung des Körpergewichts gesteuert werden. Jede Rolle wird dabei einzeln angesteuert und erlaubt somit auch das steuern nach rechts oder links.

Der Benutzer stellt sich also mit beiden Füßen auf das Board und kann nach einigen Versuchen und ein wenig Übung losfahren. Besonders gut eignet sich ein Hoverboard in wenig befahrenen Stadtteilen oder auch einer Fabrikhalle. Alle unsere Produkte in unserem Hoverboard Test sind für die Verwendung in verschiedensten Bereichen geeignet. In welchen Bereichen das legal ist und einige weitere Anregungen finden Sie im weiteren Verlauf unserer Seite.


Wie funktioniert ein Hoverboard?

Hoverboard Test RazorDie genaue Funktionsweise eines Hoverboards basiert auf einem ähnlichen Konzept, wie die des bereits verbreiteten Segways. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen ein Board aus unserem Hoverboard Test zu kaufen, empfehlen wir Ihnen, sich mit der Funktionsweise etwas vertraut zu machen und die folgenden Tipps zu berücksichtigen.

Ein Hoverboard besitzt einen integrierten Elektromotor. Dieser wird durch Sensoren angesteuert, die die Neigung des Boards in alle Richtungen messen. Je nach Neigung des Boards über die waagrechte Ebene hinaus wird der Elektromotor angesteuert, um die Neigung auszugleichen und das Board wieder in eine horizontale Stellung zu bringen.

Das bedeutet, dass die Geschwindigkeit des Boards nur über eine Gewichtsverlagerung des Benutzers geregelt werden kann. Je mehr sich der Benutzer nach vorne lehnt, umso höhere Geschwindigkeiten erlangt das Hoverboard. Dieser Prozess erfordert ein wenig Übung und einige Versuche. Der gravierendste Fehler, den die meisten Anfänger machen, ist zu versuchen, das Gleichgewicht zu halten und intuitiv auszubalancieren. Dies kann natürlich nicht funktionieren, da diese Funktion das Board an sich übernimmt. Sie arbeiten somit gegen das Board selbst und es kann kein Neigungsausgleich stattfinden. Die Funktionsweise der Boards in unserem Hoverboard Test unterscheidet sich, wenn überhaupt, nur sehr wenig. Die Grundtechnik der Geräte ist in der Regel gleich.


Hoverboard Vergleich

1234
Denver im Hoverboard Test Hoverboard Test Cityblitz Razor im Hoverboard Test Volthor im Hoverboard Test
Modell E-Balanceboard DenverCity Blitz BBOARD CB007WRazor Hovertrax 2.0 Hoverboard, schwarzVolthor I1-62066 Self Balancing Scooter
Preis

234,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 348,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

412,45 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
ArtHoverboardHoverboardHoverboardHoverboard
Geschwindigkeit12km/h18km/h10km/h10km/h
Akkulaufzeit--60min60min
Leistung700Watt2 x 350Watt350Watt2 x 250Watt
Farbeschwarzweißschwarzweiß
Größe20 x 58 x 21cm65 x 26 x 26cm59,3 x 19 x 18cm-
BatterieSamsung AkkuSAMSUNG Lithium Ion1 Lithium ion Batterien erforderlich (enthalten)Lithium-Batterie
Gewicht10kg-9kg-
Reichweite15km20km-20km
Ladezeit3h2h-3-5h
Preis

234,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 348,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

412,45 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Woher kommen Hoverboards?

Der Trend Hoverboard lässt sich relativ sicher auf die aus amerikanischen Actionfilmen bekannten „schwebenden Skateboards“ zurückführen. Diese hatten keine Rollen und schwebten einige Zentimeter über dem Boden. Die genaue Herkunft des Hoverboards führt auf den Film „Zurück in die Zukunft 2“ mit Michael J. Fox als Marty Mc Fly zurück. Der Film wurde im Jahr 1989 bekannt und löste einen waren Hype um die „schwebenden Skateboards“ aus. Auch wenn die heute bekannten Hoverboards nicht schweben und auch eher weniger für eine wilde Verfolgungsjagd tauglich sind, haben sie mit dem Self-Balancing-Board einen würdigen Vertreter in der echten Welt. Noch ein wenig futuristischer sind wohl die ebenfalls auf unserer Seite erhältlichen Elektroscooter und Monowheels, die ähnlich wie die bekannten Hoverboards funktionieren.

So magisch, wie die Gadgets auf den ersten Blick vielleicht wirken, es ist kein Problem für jedermann ein Hoverboard zu erwerben und zu natürlich zu benutzen. Sie möchten ein Hoverboard kaufen? Beinahe jeder Elektronikmarkt bietet Hoverboards an. Ob es nun ein Media Markt Hoverboard, ein Saturn Hoverboard oder ein eBay Hoverboard ist, die Auswahl ist unüberschaubar groß. Wenn sie einen genaueren Überblick und Preisvergleiche in ihre Kaufentscheidung mit einbeziehen möchten, schauen sie doch bei unserer Auswahl vorbei. Dort finden Sie relevante Infos zu den einer großen Auswahl an Hoverboards.


Hoverboards von deutschen Herstellern

Der Markt der Mini-Segways wird in den letzten Monaten beinahe überschwemmt von Abietern aus den verschiedensten Ländern. Viele Probleme gab es in der letzten Zeit vor allem mit den meist sehr platzsparend verbauten Akkus der Geräte. Bei unüberlegter und zu platzsparender Bauweise können diese schnell überhitzen und sogar explodieren. Dies ist der Grund besonders gut auf den Hersteller des Hoverboards zu achten, um eine hohe Qualität und Sicherheit zu gewährleisten.

Die von uns gewählten Hersteller im Hoverboard Test sind sorgfältig ausgewählt. Selbstverständlich kann nie eine Garantie auf die Sicherheit der Geräte gegeben werden, jedoch passieren solche Unfälle sehr selten. Der deutsche Hersteller Wheelheels behebt diese Sicherheitsproblematik und brachte als erster deutscher Hersteller sichere Hoverboards auf den Markt. Die meisten der Hersteller von Hoverboards stammen aus Fernost, also Ländern wie China oder anderen Billiglohnländern. Dies ist selbstverständlich kein generelles Sicherheitsproblem. Jedoch ist bei diesen Herstellern besondere Vorsicht geboten.

Häufig werden Sicherheitsmechanismen unzureichend eingebaut. Das Board von Wheelheels ist zwar etwas teurer, als die meisten Produkte anderer Hersteller, jedoch bietet es natürlich ein deutlich erhöhtes Sicherheitslevel. Wer also besonderen Wert auf Qualität und Sicherheit legt, der ist mit dem Hoverboard von Wheelheels sehr gut beraten. In Kürze entsteht eine weitere Unterseite als Teil unseres Hoverboard Tests. Diese soll sich nur mit dem deutschen Qualitätshersteller Wheelheels beschäftigen. Dort erfahren Sie dann wichtige Daten zum Unternehmen, zur zahlreichen Produktauswahl und außerdem zum Qualitätsstandard beim deutschen Hersteller.

 

Für Sicherheits- und Qualitätsliebende ist ein Media Markt Hoverboard, ein Saturn Hoverboard oder ein Ebay Hoverboard meist nicht ausreichend. Sollten sie also vorhaben ein Hoverboard zu kaufen, empfehlen wir natürlich das Produkt vom deutschen Hersteller ganz besonders.


Unterschied zwischen Segway und Hoverboard

Hoverboard Test Segway Beispiel

Ein klassisches Segway

Selbstverständlich ist der Hauptunterschied zwischen einem Hoverboard und einem Segway offensichtlich – der fehlende Stiel zum Festhalten. Dieses fehlende Element beeinflusst natürlich auch die Benutzung und das Fahrverhalten des Gadgets. Während ein Segway zwar zunächst einmal mehr Sicherheit und Halt bietet, eröffnen sich beim Hoverboard viele Möglichkeiten im Bereich der Flexibilität. Das Board ist um einiges wendiger als das bekannte Segway. Neben der fehlenden Halterung, ist es vor allem die Größe des Hoverboards die den maßgeblichen Unterschied bringt.

Das Board aus den USA ist wesentlich schmäler und dadurch wendiger als ein Segway. Eines haben allerdings beide E-Fahrzeuge gemeinsam. Es gibt bei beiden Produkten eine Straßen- und eine Off-Road-Variante. Die Straßenvariante ist selbstverständlich wesentlich gängiger allerdings ist eine Tour im Gelände mit dem entsprechenden Modell definitiv möglich.


Rechtliches rund um den Hoverboard Test

Sie möchten Genaueres über die rechtliche Lage der Benutzung von Hoverboards in Deutschland erfahren? – Die folgenden Punkte sollten sie unbedingt beachten.

Grundsätzlich ist die Benutzung der Hoverboards oder auch Hyperboards genannt natürlich legal. Problematisch dabei ist allerdings, dass viele der Geräte eine baubedingte Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 Kilometer pro Stunde haben. Dies bedeutet, dass die Benutzung der Boards unter die Straßenverkehrsordnung fällt. Da die Hoverboards natürlich nicht verkehrssicher gebaut sind – das heißt kein Licht, keine ordnungsgemäße Lenkung und keine Bremsen – sind sie nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen.

Für den Benutzer bedeutet das, dass Hoverboards nur auf abgesperrten nicht öffentlich zugänglichen Plätzen benutzt werden dürfen. Öffentliche Parkplätze oder Ähnliches sind also Tabu. Erschwerend kommt hinzu dass Fahrzeuge mit einer baubedingten Höchstgeschwindigkeit über 6 Kilometer pro Stunde pflichtversichert werden müssen. Da es eine solche Versicherung allerdings nicht gibt, ist die Benutzung im öffentlichen Straßenverkehr verboten. Zudem bräuchte man zur Benutzung in der Öffentlichkeit einen Führerschein. Dies ist natürlich aufgrund der unmöglichen Zuordnung nicht realisierbar.

Wer also Hoverboard fahren möchte, sollte dies entweder auf privatem Gelände tun oder auf abgesperrten Flächen.

Ebenfalls Beachten sollte man die Schadensübernahme. Wenn ein Benutzer mit einem Hoverboard einen Unfall mit Sachschaden, verursacht, kommt dafür die allgemeine Haftpflichtversicherung nicht auf. Der Schaden muss also vom Verursacher selbst bezahlt werden.


Hoverboards fürs Gelände?

Sie interessieren sich für die Benutzung der Gadgets im Gelände? Mit den normalen Boards in unserem Hoverboard Test ist die Benutzung in unwegsamen Gelände natürlich nicht möglich. Die Reifen der herkömmlichen Hyperboards sind deutlich zu klein und besitzen wenig bis gar kein Profil. Wenige Hersteller bieten allerdings auch Modelle mit Offroad-Bereifung und stärkeren Motoren an. Ein Beispiel hierfür ist das IO Hawk Cross.

Allein die Bereifung zielt auf die Benutzung im Gelände ab. Zudem sind die Reifen deutlich größer und der Motor ist wesentlich leistungsstärker als bei herkömmlichen Modellen.


Hoverboards im Winter?

Selbstverständlich mögen sich vielleicht viele Besitzer eines Hoverboards oder Interessenten fragen, ob die Produkte aus unserem Hoverboard Test auch in den kalten Monaten im Herbst und Winter verwendet werden können. Die Antwort darauf lässt sich allerdings nicht in einem Satz beantworten. Grundsätzlich kommt es dabei natürlich auf die Qualität, die Verarbeitung und natürlich das Material an sich an. Es reicht nicht aus, ein Hoverboard zu erwerben, welches aus einem sehr stabilen und wasserabweisenden Material gebaut ist.

Die Spalten zwischen den einzelnen Bauteilen sind in vielen Fällen lediglich verschraubt und sind somit nicht resistent gegen Schmutz, Wasser und Schnee. Generell sind nur einige Hoverboards für den Gebrauch auf nasser Fahrbahn oder gar im nassen Gelände geeignet. Sie sollten sich also auf jeden Fall in unseren Testberichten und Tabellen darüber informieren, wie die Situation speziell für das Produkt ist, für das Sie sich interessieren. In unseren Testberichten erwähnen wir solche markanten Punkte, also wenn ein Board auf jeden Fall oder auch auf keinen Fall für Nässe geeignet ist.

Sie können die Auswahl der Boards zunächst schon einmal so eingrenzen, dass Sie Hoverboards mit schlechteren Bewertungen in Qualität und Verarbeitung schon im Voraus aussortieren. Diese beiden Punkte deuten nämlich in jedem Fall darauf hin, dass Qualitätsmankos den schadensfreien Gebrauch bei Nässe oder Schnee verhindern werden. Problematisch ist im Winter außerdem das Salz auf den Straßen. Vor allem bei billigen Materialien kann das Salz die Außenhülle des Hoverboards angreifen.

Wenn Sie also auf Nummer Sicher gehen möchten, sollten sie sich nochmals bei Hersteller vergewissern, dass das Board bei Nässe und Schnee verwendbar ist und auch der Anspruch auf Garantie nicht verfällt.

Für qualitativ hochwertige Produkte in unserem Hoverboard Test steht vor allem der deutsche Hersteller Wheelheels. Die Produktpalette des Unternehmens deckt alle denkbaren Einsatzbereiche ab, wobei die Qualität und vor allem die Sicherheit einen enormen Stellenwert haben. Ein klassisches Hoverboard des Herstellers ist beispielsweise das Folgende.


S-Cruiser

539,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Ausrüstung zum Hoverboard


Die Funktionsweise und die Bedienung des Hoverboards hören sich natürlich in der Beschreibung sehr einfach an. Auch Videos im Internet vermitteln ein leichtes spielerisches Bild vom Umgang mit den neuen Hyperboards. Um gefährliche körperliche Verletzung zu vermeiden und sich davor zu schützen sollte man definitiv eine Schutzkleidung tragen mit der die wichtigen und empfindlichen Stellen des Körpers geschützt sind. Problematisch wird es dann wenn Benutzer versuchen selbstständig Ihren Schwerpunkt zu kontrollieren und auszubalancieren. Dabei arbeiten sie genau gegen die Funktionsweise des Boards. Bewegungs- und Neigungssensoren sorgen normalerweise dafür, jegliche Gewichtsverlagerung zu erkennen und auszugleichen.

Wenn Sie diesen wichtigen Tipp nicht befolgen kann es natürlich zu Stürzen kommen. Da wir aus Reflex entweder unsere Hände oder unsere Ellenbogen zum Abstützen benutzen, sind diese Körperpartien besonders zu schützen. Viele Hersteller bieten daher spezielle Schutz-Sets an die alle wichtigen Körperteile abdecken. Das Wichtigste zu schützende Körperteil ist natürlich der Kopf, der auf jeden Fall mit einen Sturzhelm geschützt sein sollte.

 


Anleitung und Tipps zum Hoverboard

Das „Fahren“ auf einem Hoverboard ist im Grunde genommen gar nicht so schwer, wie die meisten immer denken. Im Durchschnitt dauert es 3-5 min, um sich an das Gefühl des Boards zu gewöhnen. Im Folgenden möchten wir neben unserem Hoverboard Test eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Verfügung stellen, um den Einstieg in die Welt der Hoverboards so einfach wie möglich zu machen.


Die Vorbereitung

Hoverboard Test DenverNeben unserem Hoverboard Test bieten wir hier nun eine kleine Anleitung mit allen wichtigen Tipps rund um den Einstieg in das Fahren mit dem Hoverboard. Bevor du das Hoverbaord einwandfrei benutzen kannst, musst du einige Vorbereitungen treffen. Nachdem du das Board aus dem Koffer oder der Schutztasche genommen hast, schaltest du es zunächst einmal ein. Meistens gibt es an jedem Board zwei verschiedene Anzeigen – die Batterieanzeige und die Bereitschaftsanzeige.

Die Batterieanzeige zeigt logischerweise den Ladestand des Akkus an. Diesen sollte man vor der ersten Benutzung einmal komplett laden. Dies verlängert nicht nur die Haltbarkeit, sondern sorgt auch dafür, dass nicht schon nach wenigen Versuchen das Board leer ist und so den ganzen Spaß verdirbt. Nachdem das Board ganz geladen ist, und die Bereitschaftsanzeige auf bereit steht, können die ersten Versuche beginnen. Besonders darauf zu achten gilt es, dass alle möglichen Schutzfolien entfernt wurden und nicht den Fahrbetrieb stören.


Die ersten Versuche

Ist das Hoverboard bereit legen Sie es vor sich auf den Boden, so dass die Trittflächen zu Ihnen zeigen. Stellen Sie nun einen Ihrer Füße auf die dafür vorgesehene Trittfläche. Verlagern Sie Ihr Gewicht allerdings nicht auf diesen Fuß sondern auf den Fuß der sich noch am Boden befindet. Wenn Sie das Gewicht auf den anderen Fuß verlagern, könnte sich das Board bewegen und Ihnen schon vorab das Gleichgewicht nehmen.

Wenn sich Ihr Fuß auf der einen Trittfläche befindet, stellen sie zügig und selbstsicher den anderen Fuß auf die zugehörige Trittfläche und lassen das Board ihr Gewicht ausbalancieren. Dies erfordert zunächst einige Versuche und benötigt auch etwas Zeit.


Das Fahren

Hoverboard Test RazorBeim Fahren an sich gibt es eigentlich nicht viel zu beachten. Die Sensoren im Board reagieren auf kleinste Bewegungen und gleichen Neigungen und Verlagerungen unseres Schwerpunkts aus. Der einzige Fehler, den Sie auf einem Hoverboard machen können sind hektische Bewegungen und das selbstständige Ausbalancieren auf dem Board. Die Sensoren und die Konzeption des Boards sind darauf ausgelegt jede Neigung und Gewichtsverlagerung so auszugleichen das das Board entweder steht oder sich schneller und langsamer bewegt.


Drehen

Wenn Sie sich mit Ihrem Hoverboard drehen möchten, so ist die einfachste Technik einfach den Fokus und die Konzentration auf diese Richtung zu legen. Da Hoverboards über Gewichtsverlagerung funktionieren, registriert das Board die Verlagerung oder Neigung des Boards und gleicht sie aus. Somit fährt das Board einen engen Kreis. Mit ein bisschen Übung ist es möglich, sehr enge Kreise zu drehen. Aufgrund der unterschiedlichen Motoren für die jeweiligen Räder des Boards können diese gegeneinander gesteuert werden und so auf der Stelle drehen.


Wo darf ich mein Hoverboard legal verwenden?

Für viele stellt sich natürlich die Frage, wo er sein Hoverboard überhaupt verwenden soll? Angesichts des hohen Preise sollte es dafür natürlich auch eine vernünftige Antwort geben. Zunächst einmal muss aber gesagt werden, dass es sich bei den Hoverboards um Fun-Gadgets handelt und keine alltagstauglichen Produkte. Wie bereits im Abschnitt der rechtlichen Gegebenheiten erklärt, darf das Board nicht auf der Straße verwendet werden, da es die erforderlichen Einrichtungen nicht besitzt. Das Gadget ist also ein reines Produkt zum Spaß haben. Über dies sollten sie sich im Klaren sein. Allerdings kann ein Hoverboard unglaublichen Spaß machen und ist für mehr Einsatzbereiche gedacht, wie man vielleicht denken mag. Vor allem in den kleineren Nischenbereichen, die man auf den ersten Blick gar nicht bemerkt kann man das Board super einsetzen.

Ein paar Beispiele zur Verwendung des Hoverbaords finden Sie im nächsten Abschnitt. Selbstverständlich kommt es stark auf die einzelnen Gegebenheiten der Anwendungsorte an. Nicht jedes Zuhause eignet sich für die Verwendung eines Hoverboards und in einem überfüllten Park ist es sicherlich auch nicht die beste Idee mit dem Hoverboard anzufangen. Am besten können Sie selbst entscheiden, wo Sie in Ihrer Umgebung Hoverboards verwenden können. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob eine Verwendung an diesem Ort in Ordnung ist, fragen Sie am besten den Besitzer des Grundstücks, den Firmenbesitzer oder die Stadtverwaltung, je nachdem wo Sie das Board verwenden möchten.


Zu Hause

In Ihrem gesamten Zuhause dürfen sie natürlich das Hoverboard verwenden wie Sie möchten. Dabei ist es egal, ob Sie das in den eigenen vier Wänden tun oder in Ihrer Einfahrt. Sollten Sie es allerdings im Innenbereich verwenden ist es allerdings Voraussetzung, dass Sie etwas gekonnt auf dem Board sind. Ansonsten bleibt Ihnen nur noch die Möglichkeit alle zerbrechlichen Dinge ein wenig zur Seite zu stellen. Wenn Sie allerdings schon ein Wenig Übung haben, dann sollte das Fahren im eigenen Zuhause kein Problem sein.

Besser eignet sich allerdings die eigene Einfahrt oder gar der eigene Hof. Dort können Sie bequem mit Ihrem Hoverboard fahren, ohne irgendwelche Hindernisse zu haben. Außerdem eignet sich der eigene Hof oder die Einfahrt sehr gut, um die ersten Versuche mit dem Board zu machen.


Auf dem Messegelände

In diesem Bereich habe ich selbst das Board kennengelernt wobei dieser Ort gleichzeitig sehr gut für die Verwendung eines Hoverboards geeignet ist. In unserem Hoverboard Test überprüfen wir lediglich Nicht-Offroad Hoverboards, so dass der Verwendung im Messegelände nichts mehr im Wege steht. Vor allem in großen Messehallen mit breiten Verbindungstüren können sie die Gadgets voll auslasten. Beispielsweise um gemütlich und ohne Anstrengung von Messehalle A zu Messehalle B zu kommen. Allerdings können Sie auch einen freien Platz im Messegelände sehr gut ausnutzen. Da nicht jeder schnell einmal die Möglichkeit hat auf ein Messegelände zu fahren, gibt es natürlich noch weitere Einsatzmöglichkeiten.


In Fabrikhallen oder anderen großen Hallen

Selbstverständlich können Sie die Hoverboards auch auf dem Gelände einer Firma bzw. in ihren Fabrikhallen benutzen. Kennen Sie vielleicht einen Unternehmer der eine Fabrikhalle besitzt? Fragen Sie dort nach. Besonders gut eignen sich Lagerräume, die nicht allzu voll gestellt sind. Sie bieten meist ausreichend Platz und sorgen für absoluten Fahrspaß. Meistens haben Unternehmer nichts dagegen, wenn Sie die Boards einmal in ihrer Lagerhalle ausprobieren möchten. Wenn Sie dazu noch ein wenig Schwierigkeit ins Spiel bringen möchten, dann können Sie auch kleine Hindernisse aufstellen und mit dem Hoverboard einen Parkour abfahren. Das ist zwar nicht ganz einfach und erfordert etwas Übung, macht allerdings wahnsinnig Spaß. Gut dafür eignen sich zum Beispiel Hütchen, Paletten (für größere Hindernisse) oder auch Schuhe die einfach auf den Boden gelegt werden.


Auf geschlossenem Gelände

Der nächste Ort, an dem Sie die Mini-Segways aus unserem Hoverboard Test legal benutzen dürfen, ist auf einem abgesperrten Gelände. Beispielsweise auf dem Innenhof einer Firma mit geschlossenem Tor. Dort können Sie gefahrlos und legal ihr Hoverboard verwenden und haben Platz dazu.

 

Im Generellen sollten Sie die Verwendung von Hoverboards im Straßenverkehr unbedingt vermeiden. Die Rechtslage ist dahingehend noch nicht auf dem neuesten Stand. Trotzdem können Sie hohe Strafen erhalten, sollten Sie das Hoverboard im Straßenverkehr benutzen.

 

Sind Hoverboards gefährlich?


Sind die Akkus eine Sicherheitsschwachstelle?

Häufig kursieren Gerüchte rund um die Elektrogadgets, dass die Benutzung aus technischer Sicht und von Seiten des Fahrens, sehr gefährlich sei. Aufgrund dieser Bedenken möchten wir dieses Thema gesondert in unserem Hoverboard Test ansprechen. Im Folgenden klären wir, ob aus technischer Sicht und aus der Sicht des gefährlichen Fahrens, die Angst vieler Interessenten berechtigt ist.

Zunächst hält sich immer noch hartnäckig das Gerücht, dass die Akkus der Geräte häufig schlecht oder unsachgemäß verbaut werden. Diese Annahme gründet in den jüngsten Vorfällen, bei denen es häufig Probleme mit den Akkus der Geräte gab. Primär können wir sagen, dass diese Angst in keinem Fall berechtigt ist. Grundsätzlich sollte man allerdings darauf achten, wo man die Gadget erwirbt, beziehungsweise wo der Hersteller des Boards sitzt und produziert.

Häufig traten die genannten Zwischenfälle bei chinesischen oder anderen Herstellern aus dem asiatischen Raum auf. Dies bedeutet allerdings in keinster Weise, dass man generell chinesische oder asiatische Hersteller bei der Kaufentscheidung ausschließen sollte. In der Regel liefern auch sie hochqualitative Produkte, bei denen kein Grund zur Sorge besteht. Insofern die Produkte über einen vertrauensvollen Händler, wie Media Markt, Saturn oder Amazon vertreiben werden, sind die Hoverboards in der Regel ausreichend geprüft. Sollten Sie besonders großen Wert auf die Sicherheit und Qualität des Produkts legen, empfehlen wir Ihnen besonders auf die Zertifizierung des Boards zu achten.

Ein Tüv-Stempel beispielsweise zeugt schon im Voraus von geprüfter Sicherheit. Zudem gibt es noch weitere Zertifizierungen, die die Qualität der Hoverboards bestätigen. Besonders qualitativ sind selbstverständlich Hoverboards von deutschen Herstellern. Diese sind zwar geringfügig teurer, überzeugen allerdings mit hervorragender Sicherheit.


Ist das Fahren gefährlich?

Nun möchten wir die Bedenken im Bereich der Sicherheit beim Fahren an sich behandeln. Die Annahme, dass das fahren mit einem Hoverboard zu schweren Verletzungen führen kann, ist im Grunde genommen zwar nicht falsch, allerdings völlig übertrieben dargestellt. Die Möglichkeit sich zu verletzen besteht beim Fahren mit einem Fahrrad ebenso, wie bei einem Hoverboard. Zusammenfassend kann man auf die Annahme so antworten, dass man in jedem Fall Schutzkleidung verwenden sollte. Damit lassen sich Verletzungen sehr gut vorbeugen.

Anwendungsbereiche des Hoverbaords


Die Frage mit den legalen Einsatzbereichen in unserem Hoverboard Test haben wir ja bereits geklärt. Doch wann kann ich ein Hoverboard verwenden. Diese Frage wird für die Meisten sicherlich wesentlich interessanter sein, als der Anwendungsort. Selbstverständlich sind das nur einige Anregungen. Die Liste der Anwendungsbereiche ist genauso wie die der Anwendungsorte beliebig erweiterbar. Vielleicht finden sie ja ganz neue Ideen, wo sich die Hoverboards gut einsetzen lassen. Wenn sie außerdem finden, dass dieser neue Anwendungsbereich unbedingt in unserem Hoverboard Test erwähnt werden sollte, dann schreiben sie uns doch ganz einfach eine Nachricht.


Im Urlaub


Perfekt eignen sich die Gadgets natürlich für den Gebrauch im Urlaub. Die schönste Zeit des Jahres bietet sicherlich genug Möglichkeiten, um ein Hoverboard zu verwenden. Ob von der Ferienwohnung zum Strand an der Strandpromenade entlang oder innerhalb der Hotelanlage von der Strandbar zum Pool. Häufig gibt es Wege, die bei Hitze nicht gerade angenehm sind zu laufen. Dort wären Sie mit einem Hoverboard deutlich schneller und hätten auch noch Spaß dabei. Beispielsweise gibt es in Urlaubsgebieten meistens lange Radwege oder Ähnliches, auf denen Sie das Board sicherlich gut verwenden können. Außerdem sind die Hotelanlagen meist sehr großzügig angelegt und sind für die Verwendung mit einem Hoverboard sehr gut geeignet. Erkundigen Sie sich aber unbedingt vor der Verwendung, ob die Benutzung auf diesen Flächen legal ist.


Auf dem Weg zur Arbeit


Insofern der Weg zu Ihrer Arbeit beispielsweise über einen Radweg verläuft, können sie Ihr Hoverboard perfekt dafür verwenden. Dank der praktischen Größe nehmen Sie das Board ganz einfach ins Büro mit und können dann bequem damit nach Hause fahren. Diese Anwendung ist war nicht sehr üblich, gibt allerdings einen guten Einblick in die zukünftige Verwendung der Boards. Noch sind solche oder ähnliche Verwendungen sehr unrealistisch, allerdings sollte man sich hier auch die Kompaktheit und das hohe Maß an Praktikabilität ansehen. In Zukunft könnte dies vor allem in größeren Städten zu einer echten Alternative werden. Die wachsende Zahl an Autos bringt eine immer wachsende Umweltbelastung mit sich. Vor allem in den Innenstädten könnten Hoverboards oder generell Elektrofahrzeuge im kleineren Stil eine relevante Lösung sein. Erkundigen Sie sich bitte auch hier bei der Stadtverwaltung, ob eine Verwendung auf diesen Wegen in Ordnung ist.


Einfach in der Freizeit


Selbstverständlich steht dieser Einsatzbereich im Vordergrund. Hoverboards sind vor allem dafür gedacht, sie in der Freizeit zum Spaß zu benutzen. Wer einmal auf einem Hoverboard gefahren ist, der weiß ganz genau, wie viel Spaß die Gadgets machen können. Genau das sollte auch der Hauptgrund sein, ein Hoverboard zu kaufen. Sicherlich sollten Sie nicht vergessen, dass neben allen praktischen Einsatzbereichen der Spaß im Vordergrund steht. Dazu sind die Gadgets außerdem konzipiert. Doch in der Freizeit gibt es mehr Anwendungsmöglichkeiten, als man denkt. Viele Wege, die Sie zuvor zu Fuß bestreiten mussten, lassen sich mit einem Hoverboard deutlich einfacher bestreiten. Dazu eignen sich natürlich auch andere Elektrogadgets, wie Monowheels oder Elektroscooter. Dabei hat natürlich jedes Gadget seine eigenen individuellen Stärken und Schwächen. Doch genau das ist unsere und Ihre Aufgabe in diesem Hoverboard Test – genau das Elektrogadget zu finden, das zu Ihnen passt.

 

Sind Hoverboards ein Fortbewegungsmittel der Zukunft?

Allein die Herkunft der Idee zeigt schon, dass das Konzept der neuen Hoverboards oder anderer Elektrofahrzeuge sehr zukunftsorientiert gestaltet ist. Leise und ohne Kohlenstoffdioxidemissionen bewegt sich das Elektrogadget dahin. Doch sind die neuen Fahrzeuge wirklich Konzepte, die in der Zukunft tauglich sind? Dazu sehen wir uns zunächst einmal die verbaute Technik in den Hoverboards an. Grundlegend besteht die Software des Boards, wie wir ja bereits wissen aus drei verschiedenen Ebenen, die die Gewichtsverlagerung des Fahrers messen und das Board dahingehend steuern. Diese extrem komplizierte Technik sollte nicht unterschätzt werden und ist außerdem ausschlaggebend für den hohen Preis der Geräte.

Auch die Konzeption des Boards nach außen ist sehr futuristisch gehalten und zeigt klare Linien und Kompaktheit. Selbstverständlich handelt es sich bei den Geräten um sehr neue Gadgets. Die Markteinführung der Geräte ist noch nicht sehr lange her. Aus diesem Grund ist eine Überarbeitung natürlich noch möglich. Auch wenn sich vielleicht das Aussehen der Geräte in den nächsten Jahren noch ein wenig ändern wird, die Technik und das Konzept der Hoverboards sind absolut zukunftsweisend und lassen noch viele weitere Erfindungen in diesem Bereich erahnen. Klar ist jedoch, dass man mit dem Kauf eines Hoverboards auch ein Stück Zukunft kauft. Welches Hoverboard das Richtige für Sie ist, erfahren Sie hier in unserem Hoverboard Test.

Unser Hoverboard Test

Nun haben Sie alle möglichen Fakten über den neuen Trend der Hoverboards erfahren. Doch welche Rolle spielt eigentlich unsere Seite bei Ihrer Kaufentscheidung? Dazu gibt es hier einige Gedanken und Erklärungen, warum wir diese Seite so entworfen haben und welchen Zweck die Inhalte erfüllen sollen. Zunächst einmal ist uns völlig klar, dass ein Hoverboard eine beträchtliche finanzielle Investition ist. Der Trend an sich ist noch nicht besonders verbreitet und erweckt dadurch nicht gerade das größte Vertrauen. Gerade bei potentiellen Käufern, die sich noch im Unklaren sind, ob sie eine derartige Investition tätigen sollen, möchten wir Zweifel beseitigen und Klarheit schaffen.

Uns geht es im Vordergrund nicht darum nur Interessenten zu Käufern zu machen, sondern über die Produkte zu informieren und darauf basierend die Möglichkeit einer Kaufentscheidung zu schaffen. Uns ist wichtig, dass sie ausreichend Informationen erhalten, um sich darüber klar zu werden, ob ein Hoverboard oder ein anderes Gadget etwas für Sie ist. Reine Verkaufsseiten haben oft Probleme mit hohen Retouren. Dies ist und soll auch in Zukunft kein Problem für uns und für Sie als Endkunden sein. Der Grund für diese hohen Quoten ist ganz einfach der Mangel an Informationen, der dafür sorgt, dass unüberlegte Käufe stattfinden. Davon profitieren allerdings weder wir als Test-Plattform, noch Sie als Kunde.

Auf der anderen Seite finden Sie bei uns interaktive Auswahlfunktionen, wie Filter mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und Tabellen mit Produktauswahl, bei denen Sie selbst entscheiden, welche Produkte Sie miteinander vergleichen möchten. Dieser Teil unserer Seite soll Ihnen dabei helfen sich für das richtige Produkt zu entscheiden und zwischen zwei Produkten die richtige Auswahl zu treffen.

Unser Hoverboard Vergleich

Eine zweite Alternative, den Weg zu Ihrem perfekten Hoverboard zu finden ist unser Hoverboard Vergleich. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern können bei uns beliebige Modelle miteinander verglichen werden. Sie müssen also nicht in einer riesigen Tabelle nach ihren Produktfavoriten suchen, sondern können bequem wählen, welche Produkte Sie miteinander vergleichen möchten. Dabei ist es egal ob Sie nun nur 2 Produkte zu ihrem persönlichen Vergleich hinzufügen möchten oder ob Sie unsere gesamte Produktpalette in unseren Vergleich einfügen wollen. Zweiter Vorteil des Vergleichs ist die besondere Auswahl der Kriterien anhand derer die Produkte miteinander verglichen werden. Dabei stellten wir uns der Herausforderung zum Einen die optimalen Kriterien herauszusuchen und zum Anderen auch die perfekte Reihenfolge zu finden.

Dies ermöglicht es Ihnen schnell und präzise verschiedene Produkte miteinander zu vergleichen. Wir verwenden dabei ausschließlich die Daten, die offiziell von den jeweiligen Herstellern veröffentlicht wurden. Leider können wir nicht garantieren, dass bei jedem Produkt in unserem Hoverboard Test alle Daten vorhanden sind. Das liegt daran, dass die Hersteller nicht verpflichtet sind, alle Informationen an den Endverbraucher weiterzugeben. Zu unseren Daten die unser Hoverboard Vergleich enthält, zählen beispielsweise die Reichweite, die Akkulade- und Laufzeit, die Leistung, der Akkutyp und vieles mehr.