Skip to main content

Elektroscooter TestElektroscooter Test

Mal eine ganz andere Variante der neuen elektrisch betriebenen Fahrzeuge, wie dem Hoverboard oder dem Monowheel, ist der Elektroscooter. Der Komfort eines ganz normalen Rollers kombiniert mit der Spritzigkeit und Dynamik eines E-Fahrzeugs. Mit kleinen Reifen und möglichst wenig Gewicht erreichen die Elektroroller Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 60 Kilometer pro Stunde. Die Besonderheit ist der leistungsstarke Motor der auf Knopfdruck hohe Leistung und Drehmoment auf die Straße bringt. Durch seine beachtliche Leistung und die hohe Dynamik und Wendigkeit ist mit einem Elektroscooter Spaß absolut vorprogrammiert. In unserem Elektroscooter Test finden sie viele Informationen rund um den neuen Trend aus den USA. Wenn sie sich schon einige Elektroscooter ausgesucht haben und nicht wissen für welchen sie sich entscheiden sollen dann können sie sich hier unseren Elektroscooter Vergleich ansehen.

Elektroscooter Vergleich


1234
Elektroscooter Test CityBlitz Elektroscooter Test SXT Revoe im Elektroscooter Test E-Flux im Elektroscooter Test
Modell City Blitz E-SCOOTER CB 009E-Scooter SXT Scooters SXT LightRevoe 550168 Elektroscooter, SchwarzE-Scooter Roller E-Flux
Preis

ab 299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

955,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

389,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

459,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
ArtElektroscooterElektroscooterHoverboardElektroscooter
Geschwindigkeit15km/h30km/h25km/h35km/h
Leistung250Watt500Watt350Watt1000Watt
Farbeschwarzweißschwarzschwarz
Größe-116 x 94cm94 x 13,5 x 116cm120 x 65 x 105cm
BatterieBleiakkuLiPo Akku1 Lithium ion Batterien erforderlich (enthalten)Akku
Gewicht13,7kg10,8kg10,7kg35kg
Reichweite15km35km30km15-20km
Ladezeit6-8h2h-6-8h
Preis

ab 299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

955,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

389,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

459,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufenDetailsKaufen

Informationen rund um den Elektroscooter Test

Im Folgenden erhalten sie wichtige Informationen rund um unseren Elektroscooter Test. Beispielsweise die Funktionsweise, die Benutzung und viele hilfreiche Tipps. Wenn sie mehr über die Produkte an sich erfahren möchten, dann informieren sie sich doch in unseren Testberichten.


Grundlegendes zum Elektroscooter Test

Hier möchten wir mit Ihnen die grundlegenden Aspekte teilen, die sie unbedingt wissen sollten bevor sie sich einen Elektroscooter kaufen.


Was ist überhaupt ein Elektroscooter?

Elektroscooter Test BeipsielSie haben besuchen unseren Elektroscooter Test und wissen noch nicht genau, was sie erwartet? Kein Problem. Ein Elektroscooter, zu deutsch, ein Elektroroller, ist ein herkömmlicher Roller, der anstatt mit einem Verbrennungsmotor mit einem Elektromotor angetrieben wird. Meist sind diese Roller etwas kleiner bzw. schlanker in der Bauweise und ähneln zum Teil den kleinen handlichen City-Rollern. Da es hierbei völlig verschiedene Bauarten gibt, sollten sie sich natürlich vorher Gedanken machen, welche Bauart sie hierbei bevorzugen. Das hängt maßgeblich davon ab, wie sie das Gerät verwenden möchten. Während die einen den Elektroroller vor allem als Gadget und für den Freizeitgebrauch verwenden möchten, legen andere viel Wert auf Komfort und das Aussehen ähnlich einem normalen Roller. Selbstverständlich treten auch deutliche Unterschiede im Bereich der Leistung auf.


Funktionsweise und Bau eines Elektrorollers

Selbstverständlich gibt es auch hier große Unterschiede im Hinblick auf die Bauweise des Rollers. Ein herkömmlich aussehender Roller hat den Elektromotor meist an der selben Stelle, wie ein Verbrenner-Roller. Ein handlicher und schlanker Roller besitzt dagegen seinen Motor unter dem Trittbrett. An der selben Stelle sitzen außerdem die Akkus des Rollers die den Elektromotor immer mit Strom versorgen. In den meisten Fällen wir lediglich das Hinterrad des Scooters angetrieben. Über dieses Rad wird dann auch gebremst. Die Bremse kann ähnlich wie bei einem Fahrrad per Hand betätigt werden.

Dieser erleichtert zum einen die Bedienung und gibt zu anderen auch eine gewisse Sicherheit. Die Motoren der Scooter besitzen meist zwischen 1000 und 2000 Watt und haben somit ordentlich Leistung um für die nötige Flexibilität und Dynamik zu sorgen. Sollte der Elektroscooter einmal leer sein und nicht für die normale Verwendung tauglich sein, so gibt es bei den meisten Geräten die Möglichkeit den Roller zusammenzuklappen und einfach tragend zu transportieren. Dies geht selbstverständlich nur bei schlankeren und leichten Elektrorollern.

Die Reifen der Gadgets sind ein Thema für sich. Zunächst einmal gibt es wieder große Unterscheide bei den Modellen. Während mache Modelle relativ große Reifen ohne viel Profil besitzen, haben diverse kleinere Scooter sehr kleine Reifen mit viel Profil um so auch fürs Gelände tauglich zu sein.

Als Sicherheit haben einige ausgewählte Modelle, Rückspiegel, Vorder- und Rücklichter oder auch Dynamos angebracht. All diese zusätzlichen Features haben allerdings nur die wenigsten Modelle und hindern meistens auch ein wenig die Wendigkeit der Produkte.


Rechtliches zu den Elektroscootern

Zunächst einmal gibt es wie aus dem Bereich des Hoverboards bekannt, einige Schwierigkeiten und Hindernisse, im rechtlichen Bereich und der öffentlichen Nutzung der Gadgets.

Problematisch bei fast allen Elektrofahrzeugen auf unserer Web-Plattform ist das Zuordnungsproblem. Keines der Fahrzeuge kann eindeutig einer bestimmten Fahrzeug-Kategorie, Führerscheinklasse oder Versicherungsklasse zugeordnet werden. Dies hat zur Folge, dass die Produkte, darunter auch die hier getesteten Elektroscooter zunächst einmal nicht im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sind. Dies liegt daran, dass die Fahrzeuge eine baubedingte Höchstgeschwindigkeit von meist mehr als 50 Kilometern pro Stunde haben. Folgedessen müssen sie den Normen der allgemeinen Straßenverkehrsordnung entsprechen.

Die dafür benötigten Elemente wie Licher, Bremsen, Sitz usw. sind allerdings bei den meisten Elektroscootern nicht vorhanden. Bevor sie jetzt das Handtuch werfen und sich doch keinen Elektroscooter kaufen, möchten wir Ihnen einen Überblick über alle Bereiche geben, in denen Elektroroller problemlos erlaubt sind. Danach verraten wir Ihnen welche Möglichkeiten es gibt den Elektroscooter doch im Straßenverkehr zu nutzen.

  • Messegelände
  • Parks mit befestigten Wegen
  • Golfplätze
  • abgetrennte Firmengelände
  • Campingplätze
  • Hafengebiete

Zugelassene Elektroscooter

Es gibt allerdings die Möglichkeit einen verkehrssicheren und zugelassenen Elektroscooter zu erwerben. Dieser besitzt alle nötigen Elemente die nötig sind um in die Klasse Motorrad oder Motorroller zu zählen. Dazu zählen beispielsweise Rückspiegel, Vorder- und Rücklichter und eine Ordnungsgemäße Konformität für den öffentlichen Straßenverkehr. Diese Geräte haben dann meist zwar viele Anbauten und wirken auf den ersten Blick etwas zu überladen, jedoch eignen sie sich super beispielsweise die letzten Kilometer zur der Arbeit zu absolvieren ohne größere Mühen auf sich zu nehmen. Die Entscheidung liegt also völlig ih Ihrer Hand. Wenn sie eine mobile Lösung benötigen um in die Arbeit oder zum Golf zu gelangen dann sollten sie eher einen verkehrstauglichen Elektroscooter erwerben. Wenn sie viel Wert auf Wendigkeit und Dynamik legen sind sie möglicherweise mit einem schlanken Elektroroller ohne viel Zusatz besser beraten.

Im Folgenden sehen sie alle Elemente, die ein Elektroscooter enthalten muss, um im Straßenverkehr zugelassen zu werden.

  • einen Sitz
  • fest eingebaute Lichter
  • Rückspiegel
  • Dualbremsen
  • ein Nummernschild
  • Versicherung
  • StVZO Konformität

Anleitung zum Elektroroller

Nun haben sie schon einige Informationen rund um den Bau, die Funktionsweise und die rechtlichen Gegebenheiten erhalten. Wenn es allerdings zur Benutzung der Gadgets kommt gibt es einige Punkte die sie beachten sollten. Beim Fahren mit einem Elektroroller kommt es natürlich auf die Bauart des Elektroscooters an. Sollte ihr Roller eine Straßenzulassung haben, das heißt wenn er alle bereits genannten Einrichtungen hat, um als Fahrzeug im Straßenverkehr zugelassen zu werden. In diesem Fall benötigen sie natürlich einen herkömmlichen Führerschein in der Klasse A1, A2 oder A.

Welche Klasse sie genau benötigen, erfragen sie am besten bei Ihrer Fahrschule oder direkt beim Hersteller. In diesem Falle erlernen sie die Benutzung des E-Scooters in Ihrer Fahrschule. Dabei ist es egal, ob sie auf einem kleinen Motorrad oder einem Roller Ihren Führerschein machen, denn ein zugelassener Elektroroller besitzt die selben Einrichtungen, wie beispielsweise Bremsen und Gashebel, wie ein zugelassener Roller mit Verbrennermotor. Die genauen Benutzungshinweise entnehmen sie der Betriebsanleitung oder erfahren sie direkt beim Kauf vom Hersteller.

Sollten sie einen Elektroroller erworben haben, der nicht im Strasßenverkehr zugelassen ist, gibt es einige gesonderte Punkte die sie beachten sollten. Die Einrichtungen des Elektroscooters weichen meist von denen der zugelassenen Roller ab. Dabei ist es egal ob es sich um einen zugelassenen Elektroroller oder einen Verbrennerroller handelt. Folgedessen müssen sie auch bei den Elektroscootern einige Punkte beachten, bevor die Benutzung richtig losgehen kann.

 


Sicherheitshinweise

Elektroscooter Test ZusammengeklapptIm Folgenden erhalten sie einige wichtige Sicherheitshinweise die sie bei jeder Benutzung des Rollers unabhängig von seiner Bauart beachten sollten. Vor jeder Fahr sollten sie das Gerät auf Beschädigungen und anderen Gefahrenstellen überprüfen. Sollten diese erheblich sein, vor allem im Bereich der Batterie und des Motors, nehmen sie den Roller bitte nicht in Betrieb, es könnte zu Unfällen kommen oder einem Totalschaden des Motors und der Batterie kommen.

 

Vergewissern sie sich, dass alle Sicherheitseinrichtungen, wie beispielsweise Bremsen und Lenkung der Geräte aus unserem Elektroscooter Test einwandfrei funktionieren. Versuchen Sie nicht schnell anzufahren oder Steigungen mit einem Neigungswinkel über 12° zu nehmen. Meiden sie Bordsteine und andere Hindernisse. Die Elektroscooter sind nicht dazu ausgelegt große Hindernisse oder andere Gegenstände zu überwinden. Zudem sollten sie darauf achten, nicht in extrem unwegsamen Gelände zu fahren.

Dazu zählt beispielsweise Sand, Erde oder generell nasse Untergründe außerhalb der Straße selbst. Dies kann den Motor so stark belasten, dass dieser überhitzt. Sollten sie das Gerät reinigen dann bitte nicht mit einem Gartenschlauch oder gar einem Hochdruckreiniger. Dies kann die Batterie, den Motor sowie andere elektrische Einrichtungen beschädigen. Bei einer Beschädigung lassen sie den Elektroscooter nur von einem Hersteller oder einem dafür spezialisierten Werkstatt reparieren. Ansonsten kann die Garantie für das Gerät verfallen.

 


Einstellungen vor dem ersten Start

Vor der ersten Fahrt mit dem Elektroscooter sollten sie einige EInstellungen vornehmen, um absoluten Spaß zu garantieren. Dies trifft allerdings nur auf eine bestimmte Bauart zu. Dazu zählen lediglich die Roller die nach dem Vorbild eines herkömmlichen Verbrenner-Rollers gebaut sind. Dabei geht es vordergründig darum, die Sitzbank oder den Sitz richtig einzustellen. Da viele Modelle als Steh-Roller gebaut sind fällt bei einem Roller ohne Sitz diese Einstellung natürlich weg. Weitere Einstellungen, die sie vor der ersten Fahrt tätigen sollten, entnehmen sie bitte aus der Anleitung Ihres individuellen Produkts.

 


Die Benutzung

Je nach Modell und Erfahrung kann es natürlich einige Versuche brauchen bis man den Elektroscooter optimal verwenden kann. Dazu gehört natürlich ein wenig Gleichgewichtssinn und Geschick. Am einfachsten ist es die Beine als seitliche Stütze herzunehmen und dann mit wenig Gas losfahren. Geben sie zu viel Gas wird es schwierig mit dem Drehmoment der Roller umzugehen. Dieses sollte nämlich bei machen Geräten nicht unterschätzt werden.

Geben sie zu wenig Gas können sie in den meisten Fällen das Gleichgewicht nur schwer halten. Probieren sie es doch einfach mal aus, in der Regel ist das Fahren auf so einem Roller gar nicht so schwer. Sollten sie bereits Fahrerfahrung auf Rollern oder Motorrädern haben, umso besser. In diesem Fall kennen sie bereits alle Mechanismen und wissen wie sich ein solches Fahrzeug in der Benutzung anfühlt. Die meisten Geräte besitzen einen integrierten Gashebel und eine Bremse, wie man sie beim Fahrrad gewohnt ist. Der Roller kann entweder nur eine Vorderradbremse besitzen oder eine, die beide Räder des Gadgets bremst.


Wo soll ich den Elektroscooter überhaupt verwenden?

Bei der Verwendung der Geräte aus unserem Elektroscooter Test gehen die Meinungen weit auseinander. Während die einen Benutzer behaupten man können die Elektroscooter zu selten verwenden meinen andere, dass man sich Möglichkeiten suchen müsse um die Scooter zu verwenden. Unsere Meinung ist Klar: Der Elektroscooter ist ein Spaß-Gadget und sollte auch dementsprechend verwendet werden. Jedoch gibt es genug Einsatzbereiche, wo sie die Elektroscooter optimal und mit viel Spaß verwenden können. Im Folgenden soll Ihnen ein Überblick über die möglichen Einsatzbereiche der Gadgets gegeben werden.

In unserem Hoverboard Test erfahren sie mehr über die Einsatzbereiche Messegelände, Zuhause, geschlossene Gelände und Fabrikhallen bzw. Lagerhallen. Diese Bereiche eignen sich für ein Hoverboard genauso wie für einen Elektroscooter. Wenn sie mehr über diese Bereiche erfahren möchten, schauen sie dort einmal vorbei.

Bei uns soll es nun um die folgenden Einsatzbereiche gehe, die für einen Elektroscooter am besten geeignet sind.


Auf befestigten Wegen in Parks

Besonders gut eignen sich die Elektroscooter für die Verwendung in Parks. Dort können sie die Gadgets vor allem auf befestigten Wegen sehr gut nutzen. Allerdings sollten sie es in solchen Bereichen auf keinen Fall mit der Geschwindigkeit übertreiben. Meistens sind sie nicht der Einzige in einem Park. Vor allem auf Fußgänger darunter ältere Leute und Kinder sollten sie besonders acht geben. Die Benutzung des Elektroscooters in einem Park kann aber einen Riesen-Spaß machen.


Golfplätze

Vielleicht nicht der übliche Weg – aber dennoch möglich und sehr lustig. Anstatt einem Golfcar können sie natürlich auch einen Elektroscooter nutzen um von A nach B zu kommen. Auch als Zuschauer haben sie es durch einen Elektroscooter deutlich einfacher von einem Loch zum nächsten zu gelangen.


Campingplätze

Sie mögen Camping? Dann können sie dort einen Elektroscooter sehr gut verwenden. Da das Gadget sehr leicht ist und sich bequem in jedem Auto verstauen lässt können sie es überall mit hin nehmen. Im Urlaub können sie das Gadget dann auf dem Campingplatz selbst verwenden um von A nach B zu gelangen.


Strandpromenade

Besonders gut eignet sich der Scooter aus unserem Elektroscooter Test für die Verwendung auf der Strandpromenade. Auch hier sollten sie besonders auf Füßgänger Acht geben. Allerdings kann es wunderschön sein im Sonnenuntergang am Strand entlang zu fahren und die Meeresluft zu genießen.

 

Sollten sie einen Roller aus unserem Elektroscooter Test haben, der für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen ist, erübrigt sich natürlich diese Frage nach der Verwendung.